Schülergenossenschaft erwirtschaftet 1000 € für Schulhof-Gestaltung

Nach einem Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr und der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat wurde über die Verwendung des Bilanzgewinns diskutiert. Nachdem seit der Gründung 2016 insgesamt bereits 2000 € für soziale Projekte gespendet worden waren, machte der Vorstand diesmal den Vorschlag, dass keine direkte Gewinnausschüttung erfolgen soll. Stattdessen werden 1000 € als Rücklage gebildet, um 2020 zusammen mit dem Bilanzgewinn aus dem kommenden Geschäftsjahr Spielgeräte für den Schulhof anzuschaffen, die allen Hilda-Schülerinnen und –Schülern zur Verfügung stehen. Der Vorschlag wurde einstimmig angenommen, welche Geräte genau angeschafft werden, entscheidet die Generalversammlung dann auf ihrer Sitzung 2020. Insgesamt kann das Projekt Schülergenossenschaft, das 2016 begann, auf eine bisher sehr erfolgreiche Zeit zurückblicken.

Zurück