Dezember 2018

In diesem Jahr fand am Hilda-Gymnasium der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs am 3. Dezember statt. Die Klassensieger der sechsten Klassen waren bereits von den Deutschlehrerinnen und Lehrern im Unterricht ausgewählt worden und so saßen die vier am Montag in der 7. Stunde in der Jugendbücherei und man sah ihnen ihre Aufregung an der Nasenspitze an. Zuerst durften Mia Vettin (6.1), Joshua Morsbach (6.2), Joel Rathke (6.3) und Alessia Maiolini (6.4) einen geübten Text aus einem ihrer Lieblingsbücher vortragen. Sie stellten ihren Titel zunächst kurz vor und schlugen sich beim Vorlesen sehr gut.

Am Freitag, den 14.12.2018, wurden die Fahrräder aller Schülerinnen und Schüler, die mit diesen zur Schule kamen, auf ihre Verkehrssicherheit hin überprüft. Anhand einer Checkliste können die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern nachvollziehen, ob und inwiefern Mängel am Fahrrad festgestellt worden sind.

In einer bewegenden Feierstunde wurde am Freitag die Bronzeskulptur „Das innere Auge“ der gebürtigen Koblenzer Künstlerin Jacqueline Diffring an die Schulgemeinschaft des Hilda-Gymnasiums überreicht. Sie soll an die Leiden der jüdischen Schülerinnen erinnern, die vor 80 Jahren die Schule auf Grund ihrer Herkunft verlassen mussten. Darüber hinaus soll sie als Mahnmal gegen jegliche Form der Diskriminierung heute stehen, so der Wunsch der Künstlerin, den sie in ihrem Grußwort an die Schülerinnen und Schüler gerichtet hat. Die heute 98jährige Jacqueline Diffring war selbst Schülerin am Hilda-Gymnasium und hat, da ihr Vater jüdischen Glaubens war, die Repressalien der Nationalsozialisten selbst erfahren müssen.

Am Dienstag, 8.1.2019, 3.- 6. Stunde, findet unter Leitung von Frau Kurz für die Klassen 10.1 und 10.3 der so genannte Kennenlern-Workshop 1 statt, und zwar für alle Schülerinnen und Schüler, die in Erwägung ziehen, das Fach „Darstellendes Spiel“ als künstlerisches Fach in der Oberstufe zu wählen.
 
Der Workshop 2 für die Klassen 10.2 und 10.4 findet am Donnerstag, 10.1.2018, 3.- 6. Stunde statt.

In den Workshops werden vor allem spielerische Übungen gemacht, die den InteressentInnen einen kleinen Einblick in das Fach ermöglichen. Auch besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Details über die Arbeit in der Oberstufe zu erfahren.